Auf der Suche nach einem MacBook Air mit Vertrag?

Mädel mit Macbook auf einer Wiese

Apples MacBooks erfreuen sich seit Jahren großer Beliebtheit. So hat sich der weltweite Martkanteil in den letzten 5 Jahren von rund 5% auf knapp 10% verdoppelt und auch in Deutschland sehr stark zugenommen. Besonders beliebt sind diese unter Schülern, Studenten und kreativ tätigen Personen, z.B. im Bereich digitale Kunst und Musik. Doch wieso ist das so und wie kommt man günstig an eines ran? Ganz einfach in dem das Macbook Air mit Vertrag im Bundle gekauft wird. Die gleiche Variante ist natürlich auch als Pro Modell mit Vertrag erhältlich. Wer keinen Vertrag möchte oder bereits einen Handyvertrag besitzt, der kann sich die hier eine Auswahl von Macbooks ohne Vertrag anschauen. Viele davon werden ohne Versandkosten geliefert. Wer jedoch sparen möchte, der kann in diesem Artikel lesen, wie die Finanzierung über Handyverträge funktioniert.

MacBook Pro und Air mit Handyvertrag: Der Unterschied

Die Geschichte reicht bis in das Jahr 2006 zurück, in dem Steve Jobs das MacBook Pro präsentierte. Erst Anfang 2008 erfolgte die Präsentation des MacBook Air. Die Unterschiede ergeben sich bereits aus dem Namen, denn während das Pro Gerät auf leistungsfähige Hardware wie Prozessor, Grafikkarte, Display usw. setzt, setzt die Air Version auf ein geringes Gewichte, schmale Höhe und lange Akkulaufzeit, weswegen es lange Zeit als “das dünnste Notebook der Welt” verkauft wurde. In der Tat sind viele andere Laptop Modelle mit Vertrag dicker, allerdings trifft dass auch nicht auf alle Geräte zu.

So ist die Pro Variante beispielsweise in 13 sowie 15 Zoll großen Varianten mit sogenanntem Retina-Display (2560×1600 oder 2880×1800 Pixel Auflösung) vorhanden, während das MacBook Air in den Varianten 11 und 13 Zoll (1366×768 oder 1440×900 Pixel Auflösung) daherkommt. Des Weitern liegt der Unterschied, abgesehen von der verbauten Hardware, in Gewicht, Größe und Dicke sowie der Batterielaufzeit. So wiegt das Pro Modell 1,58kg bis 2,04kg während die Air nur 1,08kg bis 1,35kg wiegt. Zudem misst das leichte Modell an der dünnsten Stelle gerade einmal sagenhafte 3mm, während das MacBook Pro durchgängig 18mm dick ist.

Weiterhin liegt die Batterielaufzeit des MacBook Air bei 9-12h und die des Pro bei 9-10h (je nach Modell, Ausstattung und Displaygröße). Dieser Umstand ist zum einen der effizienten Hardware, konkret den Intel Core i5 und i7 Prozessoren der neusten Generation, und Software, nämlich OS X Yosemite, zu verdanken. Der Unterschied von Beiden ergibt sich aus der leistungsfähigeren Hardware, die dementsprechend einen höheren Stromverbrauch an den Tag legt.

OS X Yosemite: Ein gemeinsamer Nenner

Abgesehen von dem Fakt, dass sich beide Geräte grundsätzlich in Hardware und Verwendung unterscheiden, tragen sie trotzdem eine Gemeinsamkeit: OS X Yosemite, dem Gegenstück zu Microsoft Windows von Apple. OS X Yosemite 10.10 ist grundsätzlich nämlich nicht schwerer als Windows 7 oder 8 zu bedienen und setzt auf ein benutzerfreundliches und intuitives Design, sodass es auch Mac Neulingen einfach gelingt, ihr Notebook zu nutzen.

Besonders im Vordergrund steht Apple bei dieser Version von OS X diesmal die Integration von Mac und iOS. Das “Continuity” getaufte Feature ermöglicht die Verbindung eines iOS Gerätes wie iPhone und iPad mit einem Mac und so das Telefonieren und SMS schreiben vom Mac aus. Zu den weiteren Features zählt “Handoff”, dass am Mac begonnene Arbeiten in z.B. Mail in iOS Gerät wieder aufrufen lässt, was im produktiven Umfeld sehr willkommen ist. Mit “Instant Hotspot” und “AirDrop” lassen sich ebenfalls einfach WLAN-Verbindungen herstellen und Daten teilen. Damit diese Funktionalitäten ideal genutzt werden können, gibt es auch Handyverträge mit Macbook als Handy Bundle.

Zu den weiteren Neuerungen gehören ein rundum erneutes Design, dass sich nun an das moderne Flat Design anlehnt, ein deutlich aufgeräumteres und einfacheres Dock und insgesamt ein eleganteres Aussehen, als das noch der allbekannte Vorgänger OS X Mavericks geliefert hat. Das beste daran: Nutzer, die bereits ein iPhone besitzen und den Umgang mit iOS kennen, werden sich bestens in OS X zurechtfinden, denn hier erinnern viele Funktionen an die des mobilen Betriebssystems, wie z.B. die Mitteilungszentrale und die Suchfunktion “Spotlight”.

Zusätzlich trumpft Apple mit überarbeitetem Browser (Safari) und weiteren neuen Apps, wie der Foto, Mail und Nachrichten App, die den Umgang mit Mac und iOS nur erleichtern sowie eine neue aufgeräumte Darstellungsweise pflegen sowie den Akku schonen. So verlängert der neue Safari im durchschnitt die Akkulaufzeit um bis zu 2h. Insgesamt gilt bei Mac und OS X wie immer bei Apple eins: Hardware und Software stammen aus einem Haus, was für Sie bedeutet, das Ihr Mac perfekt auf die Software abgestimmt ist und bestens mit OS X harmoniert. Dafür sorgen zusätzlich regelmäßige und kostenlose Updates.

Surfen mit einem Macbook unterwegs

MacBook und Vertrag in einem: Was steckt dahinter?

Eins wissen wir alle: Apple Produkte waren noch nie für ihren günstigen Preis bekannt. Das beweisen aktuelle Modelle die im Falle des Airs bei 999€ anfangen und im Falle des Pros bei 2799€ enden. Um dem teuren Preis entgegenzuwirken, gibt es mittlerweile gängige Methoden, wie z.B. das Kombinieren eines MacBooks Ihrer Wahl mit einem Mobilfunkvertrag. Für Sie besteht dahingehend der Vorteil, dass der Preis des MacBooks um mehrere Hundert Euro sinkt und somit bedeutend günstiger wird.

Dabei haben Sie nicht nur freie Wahl bei den Mobilfunktarifen, sondern können auch zwischen einem MacBook Pro mit Vertrag und MacBook Air mit Handyvertrag sowie deren Konfigurationen wählen. Bei den Mobilfunkanbietern können Sie zwischen der Deutschen Telekom (D1-Netz), Vodafone (D2-Netz), E-Plus/BASE sowie O2 wählen. Welcher Tarif sich unter den Mobilfunkanbietern am besten eignet, können Sie selbst wählen und bestimmen somit auch den Preis des Vertrags. Ob günstig oder teuer ist dabei Ihre Wahl und entscheidet über den Rabatt, der für den Preis des angerechnet wird. Auch für Kunden mit einer negativen Bonität bei der Schufa gibt es durchaus einige Möglichkeiten, um an die beliebte Prämie zu kommen.

Aktuell bietet sich das Macbook Air mit 13,3 Zoll an. Es ist mit diversen Tarifen kombinierbar, sodass sowohl für Vielsurfer als auch für Vieltelefonierer das passende Angebot dabei ist. Wer es etwas kleiner möchte, der greift zur 11 Zoll Variante und kann dank der kleineren Abmessungen besser mobil arbeiten.


Des Weiteren können Sie Ihren abgeschlossenen Handyvertrag auch vielseitig einsetzen. So bietet beispielsweise die Deutsche Telekom Tarife mit 5GB LTE Datenvolumen an. Diese und weitere Datentarife anderer Mobilfunkanbieter eignen sich sehr gut für den Einsatz eines UMTS- & LTE-Surfsticks an Ihrem MacBook. So haben Sie gleich ein Notebook mit mobilem Internet und können Ihr monatliches Datenvolumen sinnvoll einsetzen.

Top